Bundesjugendorchester - abgesagt

Kongress Palais, Festsaal, Kassel
Bundesjugendorchester

Bundesjugendorchester sagt ab

Die Tournee des Bundesjugendorchesters kann nach dem Auftakt bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Konzert im Rahmen von Young Euro Classic in Berlin aufgrund von zunehmenden Coronafällen im Orchester und im Management leider nicht fortgesetzt werden. Das geplante Konzert bei uns am 13.08.2022 muss deswegen ausfallen.

Zuschauer mit Tickets für das Bundesjugendorchester können ihre Eintrittskarten für die beiden anderen Konzerte der SommerSinfonie am 16. und am 17. August nutzen (bitte an der jeweiligen Abendkasse in neue Tickets umtauschen) oder ab dem 12. September dort zurückgeben, wo sie erworben wurden.

 

Johannes Brahms
Doppelkonzert a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester op. 102

Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 1

 

Bundesjugendorchester
Antje Weithaas  - Violine
Maximilian Hornung - Violoncello
Marc Albrecht - Dirigent

 

Bundesjugendorchester - das ganz gewöhnliche Ausnahme-Orchester

Wenn Deutschlands jüngste musikalische Elite zu den Instrumenten greift, begeistert sie Kritikerinnen und Kritiker, Solistinnen und Solisten, Dirigentinnen und Dirigenten sowie das Publikum gleichermaßen: Mitreißende Energie und beachtliche Professionalität verbinden sich zu einem einzigartigen Klang, den weltweit vielleicht nur die 14 bis 19 Jahre alten Musikerinnen und Musiker des Bundesjugendorchesters entstehen lassen können.

„What an enormous pleasure to meet this wonderful next generation of colleagues! I think the future of orchestras is safe in your hands …“ [Sir Simon Rattle]

Spielen. Fördern. Begeistern.

Haben die Musikerinnen und Musiker zwischen 14 und 19 Jahren das Probespiel bestanden, erhalten sie die einzigartige Chance, mit berühmten Dirigenten und Solisten zusammenzuarbeiten.

Seit 2018 ist Sir Simon Rattle Ehrendirigent des Bundesjugendorchesters: „Ich liebe dieses Orchester. Ihr spielt wundervoll und ihr seid unsere Zukunft. Mit der Musik in euren Händen bin ich voller Hoffnung.“ (Sir Simon Rattle). Neben Sir Simon standen bereits Herbert von Karajan, Kurt Masur, Gerd Albrecht oder Gustavo Dudamel am Pult des Bundesjugendorchesters; Solistinnen und Solisten wie Christian Tetzlaff (Violine), Tabea Zimmermann (Viola), Fazil Say (Klavier) sowie die Rockmusiker Sting und Peter Maffay gingen mit auf Tournee.

Während der intensiven Arbeitsphasen erarbeitet das Orchester anspruchsvolle Orchesterwerke aus allen Epochen; auch zeitgenössische Werke sowie Uraufführungen gehören zum festen Bestandteil der Arbeit. Das Einstudieren dieser Programme, die musikalische Arbeit mit Profis aus den besten Orchestern und Hochschulen Deutschlands und die Begegnung mit gleichgesinnten Talenten stellt für die Jugendlichen musikalisch und menschlich ein prägendes Erlebnis dar.

Das Bundesjugendorchester, 1969 vom Deutschen Musikrat gegründet, wird seit 2013 von den Berliner Philharmonikern als Patenorchester unterstützt.

Mit viereinhalb Jahren begann Antje Weithaas mit dem Geigenspiel. Sie studierte später an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin bei Professor Werner Scholz. 1987 gewann sie den Kreisler-Wettbewerb in Graz, 1988 den Bach-Wettbewerb in Leipzig und 1991 den Internationalen Joseph-Joachim-Violin-Wettbewerb in Hannover, dessen künstlerische Leitung sie vor kurzem gemeinsam mit Oliver Wille übernommen hat. Einige Jahre lehrte sie als Professorin an der Berliner Universität der Künste; 2004 wechselte sie an die Hochschule für Musik Hanns Eisler. Seitdem ist sie zu einer Violinpädagogin von Weltrang geworden. Antje Weithaas spielt ein Instrument von Peter Greiner aus dem Jahr 2001. 


Bewirtung

Brezeln, Bier, Wein, Prosecco, Softdrinks | Gaumenfreund bei H-Hotels.com



Eintrittspreis: 20 | 30 €

Für Schüler, Studenten etc. Ermäßigung von 4 €, wenn nicht anders angegeben.

Tickets bestellen
Unterstützt durch

Unsere Partner