Zurück zur Übersicht

Reinhard Karger

Geboren 3.5.1953 in Tübingen / Baden-Württemberg

Biografie

1972 Abitur am Albert-Einstein-Gymnasium Böblingen
1972-77 Kompositionsstudium bei Prof. Erhard Karkoschka an der Musikhochschule Stuttgart
1974/75 Spezialausbildung in elektronischer Musik am "Instituut voor Sonologie" in Utrecht/Holland bei Gottfried Michael Koenig
1977/78 Theater- und Musikstudium am
"California Institute of the Arts" in Los Angeles/USA
( Komposition bei Morton Subotnick, außerdem indische Musik, Schauspiel- und Regiekurse, Dirigieren, Gamelan-Tanz und Tai Ch'i )
1978 Titel "Master of Fine Arts"
1979-83 Aufbaustudium Komposition bei Brian Ferneyhough an der Musikhochschule Freiburg/Br.
1972-80 Stipendiat der "Studienstiftung des deutschen Volkes"
1980 Förderpreis der Wilfried-Steinbrenner-Stiftung Berlin
1985 Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart
1985-87 Leiter der Schauspielmusik am Staatstheater Kassel
seit 1987 freier Komponist und Musiker in Kassel
1990 Mitgründer der freien Musikschule "Musikzentrum im Kutscherhaus" Kassel
seit 1994 Lehrbeauftragter an der Fachrichtung Musik der GhK Universität Kassel
2000 Gastdozent für Komposition an der Musikhochschule Göteborg
2001 Lehrauftrag an der Folkwang-Hochschule Essen
2001 Autorentätigkeit für das Kunstmagazin ARTES (Stockholm)
Kargers Werke werden aufgeführt u.a. von
Ensemble Modern (Frankfurt),
Ensemble Recherche (Freiburg),
Nieuw Ensemble (Amsterdam),
Kasseler Vocalensemble
Er lebt zusammen mit der Autorin und Journalistin Verena Joos und drei Kindern in Kassel

Werkverzeichnis

Gold und Silber
für Altsaxophon und Orgel 2002
Ein Fallen im Wind
Fragment für Stimme und Streichquartett 2002
the penrose piano book of pentatonic secrets
für Klavier solo 2000/01
Komm, o Tod, du Schlafes Bruder
für achtstimmigen gemischten Chor 1998/99
La Vie c'est Ailleurs - Hommage à Marcel Proust
für Sopran und Ensemble  1996 - 98
Wandlung in Es
für großes Blasorchester 1995
Walk softly
für 5 Klarinetten 1994/95
Die Sieben Winde
Phantomkanon für Flöte und Playback 1993/94
Rag Khammaj
Instrumentation für Sarod und Orchester 1991
Stau
für Ensemble 1990
Mit geschlossenem Munde zu singen
für gemischten Chor 1989
Guten Tag, haben Sie zwanzig Minuten Zeit?
für Fl, Ob, Kl, Vl, Va, Vc, Kb 1989
Tod. Richtkraft.
Drei Hölderlin-Fragmente für Mezzosopran, Vl, Va, Vc und Tonband 1988
Auf der Milchstraße wieder kein Licht
für Männerstimme, 2 Sax, Git, Klav, Schl, Tr, Pos zu Texten von Rolf Bossert 1988
Alphabet 87 (für Morton Feldman)
für Violine solo 1987/88
KadenzTanz
für Baßklarinette solo 1986
Findling
für Klavier solo 1985
Deutsche Reste Nr. 1
für Kammerorchester 1984
Mein Schneckenhaus - Fühler raus!
für 4 Stimmen, 4 Instrumente und Tonband 1982-83
Durchbruch
für 2 Chöre, 6 Solosänger, Tr, Pos und 2 Schl 1979  
Mein Schneckenhaus - ein unfertiges Stück
für Ensemble 1977
Schattenformen
für zwei Chöre und Tonband 1975/76
Emomatsch
Tonbandcollage 1975